Zum Inhalt

Verfahrensbeschreibung

INFOnline Measurement Systemskizze

alt text

Verfahrensbeschreibung

INFOnline Measurement basiert im Wesentlichen darauf, dass durch technische Maßnahmen einzelne Zugriffe auf die Webseiten oder innerhalb von Applikationen (Apps) der Kunden

  • erfasst,
  • abgegrenzt,
  • gezählt

werden können.

Die durch die Messung erhobenen Daten werden abhängig vom Auftrag aggregiert und regelmäßig an die IVW und agof weitergeleitet, die diese anschließend prüfen und veröffentlichen.

Damit die Zugriffe einer Webseite durch INFOnline gemessen werden können, muss durch den Kunden (Betreiber der Webseite, Auftraggeber der Messung) ein Javascript-Code implementiert werden. Für die Messung der mobilen Nutzung stellt INFOnline für verschiedene Plattformen eine Mess-Library zur Verfügung, die von den Kunden / Entwicklern in die eigenen Applikationen implementiert werden kann. Bei der Nutzung der gemessenen Webseiten oder Applikationen wird ein Zählimpuls an das INFOnline Measurement gesendet.

Die erhobenen Daten ermöglichen aufgrund der Datenarten und Datenmenge keine eindeutige Identifizierung eines Nutzers als Person. Während pseudonym arbeitende Messverfahren noch auf der Grundlage von Client-Identifiern arbeiten, funktionieren anonyme Verfahren vollständig ohne derartige Kennungen. Das pseudonyme INFOnline Measurement ist als pseudonymes System (mit Client-Identifiern) und das anonyme INFOnline Measurement sowie die Zensusmessung sind als anonymes System (ohne Identifier) angelegt.

Measurement Manager

Der sogenannte INFOnline Measurement Manager verfügt über eine Schnittstelle für eine zentrale technische Prüf-und Steuerungslogik, mit der auf Basis der gesetzlichen und industriellen IAB-Vorgaben (z.B. durch Einsatz einer TCF 2.0 - konformen CMP beim Auftraggeber der Messung) beim INFOnline Measurement abhängig vom Grad der Zustimmung eines Nutzers (=Besucher der Webseite oder Applikation) zu einem oder mehreren Verarbeitungszwecken die erforderlichen Messsensoren für eine anonyme und / oder pseudonyme Datenverarbeitung zur Ermittlung der marktüblichen Standard-Kennzahlen automatisiert integriert und ausgeführt werden.

Anonyme Messmethoden

INFOnline Measurement: Zensusmessung

(nur Seitenaufruf: Page Impression; keine Bewegungsdaten)

Im Digital-Angebot (Web) wird vom Auftraggeber der Abruf des Websensors implementiert, der im lokalen Browser des Benutzers ausgeführt wird. Durch den Websensor wird die vom Angebot betreute Serviceplattform aufgerufen, welche wiederum als Schnittstelle zu den zentralen Serversystemen von INFOnline fungiert. Der dadurch erzeugte Datensatz ist eine reine PI-Datenerhebung und wird an die Serviceplattform übertragen.

Bei der Zensusmessung treten keine personenbezogene Daten im INFOnline-Rechenzentrum bzw. den eingebundenen Cloud-Diensten auf. Das einzige personenbezogene Datum ist die IP-Adresse, welche zu Kommunikationszwecken mit dem Client benötigt wird. In der Zensusmessung wird gänzlich auf eine Verarbeitung personenbeziehbarer Informationen verzichtet, dazu gehört im Besonderen die IP-Adresse. Diese wird gänzlich aus der Kommunikation und der Verarbeitung entfernt. Es erfolgt auch keine Geolokalisierung mittels IP-Adresse.

INFOnline Measurement: anonyme Messung

(Seitenaufruf: Page Impression + domainbezogene Bewegungsdaten in unterschiedlichen Aggregationsstufen: Visit, technischer Client etc.)

Im Digital-Angebot (Web) wird vom Auftraggeber der Abruf des Websensors implementiert, der im lokalen Browser des Benutzers ausgeführt wird. Durch den Websensor wird die vom Angebot betreute Serviceplattform aufgerufen, welche wiederum als Schnittstelle zu den zentralen Serversystemen von INFOnline fungiert. Dabei werden aggregierte Session-Daten verschlüsselt an die Serviceplattform übertragen und von dieser um die Geolocation aus den Verbindungsdaten angereichert. In der zentralen Systemkomponente werden alle Daten entschlüsselt und zusammengefasst.

Bei der anonymen Messung treten nur dann personenbezogene Daten im INFOnline-Rechenzentrum bzw. den eingebundenen Cloud-Diensten auf, wenn die Serviceplattform durch INFOnline als Auftragsverarbeitung betrieben wird. Das einzige personenbezogene Datum ist dann die IP-Adresse, welche zu Kommunikationszwecken mit dem Client benötigt wird. Die gekürzte IP-Adresse wird zur Geolokalisierung auf Bundeslandebene genutzt. Eine Speicherung der IP-Adresse findet nicht statt. Eine Weitergabe der IP-Adresse an die zentrale Serverkomponente ist ausgeschlossen.

Pseudonyme Messmethoden

INFOnline Measurement: pseudonyme Messung

(Seitenaufruf: Page Impression; angebotsübergreifende Bewegungsdaten in unterschiedlichen Aggregationsstufen: Visit, technischer Client etc.)

Damit die Nutzung einer Webseite technisch gemessen werden kann, muss durch den Kunden ein Javascript-Code im HTML-Quellcode implementiert werden. Der Aufruf dieses Javascripts über den Browser bzw. das Endgerät des Nutzers (Client) löst die pseudonyme Messung im Messsystem aus. Sofern der Kunde an der agof Studie teilnimmt, erfolgt ggf. die Auslieferung einer Einladung zur Teilnahme an einer Online-Befragung.

Das System zur Online-Befragung wird nicht durch INFOnline betrieben, es erfolgt lediglich eine Weiterleitung auf dieses System.

Soll die Nutzung einer Applikation (App) gemessen werden, so wird durch den Anbieter der Applikation eine Software-Library eingebunden, die INFOnline zur Verfügung stellt. Die Library stellt sicher, dass alle benötigten Informationen im richtigen Format an das Messsystem übermittelt werden.

Die an INFOnline übermittelten Zählimpulse werden zunächst als Rohdaten temporär zwischengespeichert und die IP-Adressen anonymisiert. Die Anonymisierung durch Kürzung der IP-Adressen erfolgt dabei frühestmöglich (Bei IPv4 Kürzung um 1 Byte). Sonstige eindeutige Identifier von Endgeräten werden ausschließlich als Hash übertragen.

INFOnline bietet die Möglichkeit eines Opt-Out (https://optout.ioam.de) aus der Messung.

Die Aktivierung des Opt-Outs in einem Webbrowser führt dazu, dass die Zählimpulse des Browsers im Messsystem verworfen werden. Es erfolgt in diesem Fall keine weitergehende Analyse oder Messung der Zählimpulse dieses Browsers. Im Übrigen stellt TCF 2.x ein Opt-Out für den Nutzer zur Verfügung. Die Implementierung des Opt-Outs in Applikationen obliegt dem jeweiligen Anbieter der App. INFOnline beschreibt im jeweiligen Integration Guide der verschiedenen Plattformen, wie das Opt-Out in Applikationen umgesetzt werden kann.

Beispiele der erhobenen Daten: Zeitstempel, IP-Adresse (gekürzt), Cookie-Inhalt, aufgerufene Webseite, Signatur des Browsers, ID des Endgerätes als Hash (bei Smartphones), ausgelöstes Event (z.B. „start“,“stop“) usw.

In den nachgelagerten Systemen werden die Daten analysiert und gespeichert.

Die aggregierten und ausgewerteten Messdaten werden über definierte Schnittstellen für die IVW e.V. und agof e.V. bereitgestellt. Hierzu steht eine im Internet verfügbare standardisierte Schnittstelle zur Verfügung. Die Übertragung der Daten erfolgt dabei stets verschlüsselt.

Überblick Datenkategorien und marktübliche Kennzahlen im INFOnline Measurement

Abhängig von eingesetzter Messmethode und Device werden die gemessenen Daten mit folgenden Datenkategorien und Kennzahlen für das jeweilige Digital-Angebot erfasst:

Desktop, MEW und CTV Apps (Android/iOS)
Basis-Daten Page Impressions, Codes Page Impressions, Codes, Events
Erweiterte Daten(*) Page Impressions, Codes, Clients, Visits, URLs, Useragents, Usetime Page Impressions, Codes, Clients, Visits, Events, Usetime

(*) aus zustimmungspflichtiger Datenerhebung (Consent des Nutzers (= Besucher des Digital-Angebots) erforderlich / vorausgesetzt)

Erläuterung Datenkategorien und marktübliche Kennzahlen:

Kennzahl Erläuterung
Page Impression Ein einzelner Nutzungsvorgang, z.B. der Aufruf einer Webseite.
Visit Ein Visit beschreibt einen zusammenhängenden Nutzungsvorgang. Visits werden auf Basis der Page Impressions berechnet.
Client Die Kenngröße „Clients“ ist eine reine technische Größe und gibt an, welche Geräte bzw. Browser das Angebot genutzt haben.
Events Durch eine Applikation übermittelte Events/Aktionen, z.B. „view-appeared“ beim Öffnen eines Nachrichten-Artikels in einer App.
Useragents Genutzte Browser / Endgeräte
Urls Gekürzte URL der Webseite, die durch den Nutzer aufgerufen wurde.

Letztes Update: January 5, 2022